AUSVERKAUFT
Wed 21. Oct 2020 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30
AUSVERKAUFT
Thu 22. Oct 2020 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 12H15
Thu 22. Oct 2020 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30
Fri 23. Oct 2020 Tonhalle Maag (Konzertsaal) 19H30
AUSVERKAUFT

23.

OCT FRI 19H30

Maria João Pires – Chopins zweites Klavierkonzert

AUSVERKAUFT
Tonhalle-Orchester Zürich
Paavo Järvi Music Director
Maria João Pires Klavier
Arvo Pärt – Creative Chair «Trisagion» für Streichorchester
Frédéric Chopin Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Es-Dur KV 543

Prices CHF 85

Prélude

Start 19H Tonhalle Maag (Konzertfoyer Galerie)

Vorkonzert von der Galerie im Foyer mit

Patrycja Pakiela Flöte
Salvatore Sciarrino «All'aure in una lontananza»
 

Biografie von Patrycja Pakiela

In Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste

Maria João Pires (Foto: Felix Broede)
Paavo Järvi, Music Director Tonhalle-Orchester Zürich (Foto: Alberto Venzago)
Aus der Silbenzahl, der Interpunktion und der Wortbetonung des orthodoxen Gebets «Dreimal heilig» entwickelt Arvo Pärt, durch dessen Schaffen sich sein Glaube wie ein roter Faden zieht, die danach benannte Komposition «Trisagion» und verleiht dem auf diese Weise betenden Streichorchester eine meditative Sprachfähigkeit. Auch Chopins Musik weist Parallelen zur Sprache auf – für Maria João Pires ist der polnische Franzose «der tiefe Poet der Musik schlechthin», auch in den virtuosen Klavierkonzerten. Mozart – als dessen ideale Interpretin die mittlerweile nur noch selten live auftretende Portugiesin gilt – überlässt sie hingegen dem Tonhalle-Orchester.
Radio SRF 2 Kultur: Schicksalssinfonie aus Zürich
Technische Störung im Webshop
Credit To Customer Account
The New Tchaikovsky CD
Concert Streaming
We thank our partners