Erkki-Sven Tüür – Creative Chair 2019/20

Insel Hiiumaa, in der estnischen Ostsee. Hier wurde Erkki-Sven Tüür geboren, heute lebt und arbeitet er wieder dort. Doch er ist kein abgeschiedener Insulaner – ganz im Gegenteil. Das Weltgeschehen, das er mit aufmerksamen Augen verfolgt, setzt bei ihm einen Gedankenstrom in Gang, an dessen Ende Musik steht. Sein Orchesterwerk «Sow the Wind…» (2015) bezieht sich zum Beispiel auf das alttestamentarische Wort «Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten» und ruft tagespolitische Bilder von Klimawandel, Flüchtlingswellen und der Flut verschiedener extremistischer Bewegungen wach, so der Komponist. Und die Musik windet und stürmt in ihrer ganz eigenen Sprache.

Erkki-Sven Tüür (Foto: Vallo Kruuser)
Erkki-Sven Tüür und Paavo Järvi (Foto: Kaupo Kikkas)

Der internationale Durchbruch als Komponist gelang ihm 1989 ausgerechnet mit einem Werk, das den Titel «Insula deserta» («Einsame Insel») trägt – wie passend. Es folgten zahlreiche Aufträge von bekannten Orchestern und renommierten Musikern aus ganz Europa, Nordamerika und Australien. Aber es gab auch noch ein Leben davor: 1979 bis 1983 mit seiner Progressive-Rock-Band «In Spe». Hier spielte der studierte Schlagzeuger und Flötist ausserdem Keyboard, er sang und steuerte eigene Kompositionen bei.

Wer seinen musikalischen Werdegang am meisten beeinflusst hat? «Anonymous aus dem 10. Jahrhundert. Diese zweistimmigen Organa beeinflussten mich schon, als ich Ende der Siebziger für die Band schrieb. Und um das Netz weiter auszuwerfen: Diese frühen Werke musikalischer Kunst waren die ersten bedeutenden Schritte für die spätere Entwicklung europäischer Musikgeschichte. Erste zarte Triebe der Saat, der Gregorianische Gesang.» Viel grösser könnte das Spektrum eines Komponisten kaum sein.

Oktober 2019
30.
Mi
19H30
Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director, Pekka Kuusisto Violine Tüür, Sibelius, Tschaikowsky
31.
Do
19H30
Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director, Pekka Kuusisto Violine Tüür, Sibelius, Tschaikowsky
November
01.
Fr
19H30
Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director, Pekka Kuusisto Violine Tüür, Sibelius, Tüür, Tschaikowsky
März 2020
11.
Mi
19H30
Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director, Ksenija Sidorova Akkordeon Tschaikowsky, Tüür, Tschaikowsky
13.
Fr
10H
13.
Fr
19H30
Tonhalle-Orchester Zürich, Paavo Järvi Chefdirigent und Music Director, Ksenija Sidorova Akkordeon Tschaikowsky, Tüür, Arkhipovsky, Tschaikowsky
Oktober 2019
21.
Mo
19H30
Orchester der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Orchestre de la Haute école de musique de Genève, Olari Elts Leitung Tüür, Mahler
Aktuell
«Der Neue» – SRF-Dok zu Paavo Järvi
Rush Hour – Klassik entschleunigt.
Paavo Järvi – Tschaikowskys Sechste
Expert/in digitale Kommunikation (80%)
Paavo Järvis Amtsantritt in den Medien
Sonderheft zum Tschaikowsky-Zyklus
Eröffnungskonzert verpasst?
Literatur und Musik
Série jeunes
Kammermusik-Soiree mit dem Violinisten Pekka Kuusisto
Debüt mit 18 Jahren beim Tonhalle-Orchester Zürich
Die erste gemeinsame CD
Jugend Sinfonieorchester Zürich
Durchs Jahr mit Järvi
Das ist Estland!
Publikumsorchester: Streicher gesucht
Wir danken unseren Partnern
Newsletter
Unser Orchester-Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.