12.

MAI SO

Kammermusik-Soiree mit dem Casals Quartett

Dringen Sie in die Geheimnisse der Quartette Beethovens und Bartóks ein!
Cuarteto Casals
Abel Tomàs Violine
Vera Martínez Violine
Jonathan Brown Viola
Arnau Tomàs Violoncello
Béla Bartók Streichquartett Nr. 1 a-Moll Sz 40
Pause Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 14 cis-Moll op. 131

Beginn 17H

Preise CHF 75 / 60 / 45 / 30
Cuarteto Casals (Foto: Molina Visuals)
«Muss es ohne aufzuhören durchgespielt werden? – Aber dann können wir nichts wiederholen! – Wann sollen wir stimmen?» Ein Streichquartett in sieben attacca aufeinanderfolgenden Sätzen war 1826 schon unter rein technischen Aspekten eine Sensation, wie die Reaktion von Karl Holz, einem Geiger der Uraufführung von Beethovens Opus 131, zeigt. Auch musikalisch galt das Quartett wie der Grossteil von Beethovens Spätwerk lange Zeit als unverständlich, die Zeitgenossen rezipierten es kaum. Béla Bartóks Erstes Streichquartett, 1909 vollendet, zeigt hingegen Anklänge an den späten Beethoven – das Cuarteto Casals lotet die Bezüge zwischen den beiden Werken aus.
Casals Quartett unterstützt von Catalan Arts 
Aktuell
10. Int. Dirigierkurs David Zinman
Das TOZ auf SRF Kultur
Kids on stage
Literatur und Musik
Unsere Abos 2019/20 – ab sofort erhältlich
Wir danken unseren Partnern